Archiv des Autors: CBA

Wir laufen gegen den Hunger

Die Grundschule und Zentralschule Adorf haben erfolgreich am weltweiten Schulprojekt Lauf gegen den Hunger teilgenommen und dabei über 1000€ für Menschen in Not gesammelt.

Rund 340 Schülerinnen und Schüler beider Schulen tauschten am 22.9.20 die Schulbank gegen Sportschuhe, um sich für eine Welt ohne Hunger stark zu machen. Das Schulprojekt, das von der internationalen humanitären Hilfsorganisation Aktion gegen den Hunger umgesetzt wird, findet jedes Jahr an über tausend Schulen in der ganzen Welt statt.


Im Vorfeld haben die Schüler*innen per Videos und interaktiven Quizfragen das globale Problem der Mangelernährung erarbeitet und eine virtuelle Wissensreise in die Demokratische Republik Kongo unternommen.

Insgesamt sind 340 Schülerinnen und Schüler für eine Welt ohne Hunger an den Start gegangen und sind in Summe großartige 1677 Runden gelaufen. Für jede gelaufene Runder erhielten die Kinder einen zugesicherten Spendenbetrag von ihren Laufpaten, die die Schülerinnen und Schüler zuvor mobilisiert haben. Außerdem bedanken sich die Schulleitung und alle Beteiligten bei der Stadt Adorf, der Naue GmbH Adorf, bei der Kfz-Werkstatt Jens Hopf, dem VFC Adorf sowie bei allen Eltern, Großeltern und Verwandten für großzügige Spenden. Die gesammelten Spenden unterstützen die lebensrettenden Projekte von Aktion gegen den Hunger in 50 Ländern.

Über Aktion gegen den Hunger

Aktion gegen den Hunger ist die deutsche Sektion von Action contre la Faim. Die internationale entwicklungspolitische und humanitäre Organisation unterstützt mehr als 20 Millionen Menschen in rund 50 Ländern. Seit 39 Jahren kämpft Aktion gegen den Hunger gegen Mangelernährung, schafft Zugang zu sauberem Wasser und gesundheitlicher Versorgung. 7.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Nothilfe und unterstützen Menschen beim Aufbau nachhaltiger Lebensgrundlagen.

Der Adorfer Bürgermeister Rico Schmidt überreichte den besten Läufern der ZS Adorf einen Scheck.
Die 8ten Klassen warten auf den Startschuss.

Corona zum Trotz – tolle Ergebnisse an der Zentralschule Adorf

Die Schüler/-innen der Zentralschule Adorf haben in diesem Jahr viel geleistet, auch in der häuslichen Lernzeit wurde ihnen viel abverlangt. Nach der Öffnung der Schulen für die Abschlussklassen nach Ostern wurde intensiv an den schriftlichen Prüfungsfächern gearbeitet. Mit Erfolg!

Die Hauptschüler setzten zum Endspurt an und von 14 Schülern/-innen schafften 8 den Qualifizierenden Hauptschulabschluss. Auch in den mündlichen Prüfungsfächern zeigten sie ihr Können und Fachwissen.

Die Realschulklassen standen dem in Nichts nach. Insbesondere Nele Ganßmüller (10a) sei zu erwähnen. Sie erreichte einen herausragenden Abschluss mit der Traumnote von 1,08. Dafür wurde sie sowohl vom Ministerpräsidenten sowie vom Kultusminister bedacht. Die Ehrung im Sächsischen Landtag fiel dieses Jahr leider wegen Corona aus. In ihrer Klasse bekamen weitere drei Schüler/-innen ihr Abschlusszeugnis mit den tollen Durchschnitten von 1,6-1,8.

Doch auch in der Parallelklasse war wenig von einer Einschränkung durch die Schulschließungen zu spüren. Emily Melchior beendete ihre schulische Laufbahn mit 1,42. Weitere zwei Schülerinnen erhielten ihre Zeugnisse mit einem Durchschnitt von 1,6 und 1,8.

Insgesamt haben in diesem Schuljahr 14 Hauptschüler und 43 Realschüler ihre Abschlusszeugnisse erhalten.

Wir wünschen allen nur das Beste für die Zukunft!

beste Schüler 10a v.r.n.l. R. Kuhlee, L. Frisch, J. Emmrich, N. Ganßmüller
beste Schülerinnen 10b v.r.n.l. E. Melchior, H. Dietz, A. Schmuck

Eröffnung der 1. Klimawoche an der Zentralschule


Seit Montag, dem 16. 09., findet an der Zentralschule die 1. Klimawoche statt. In dieser Woche stehen Themen rund um das Klima und den Klimawandel im Mittelpunkt. Die Eröffnung fand in der Aula mit den Klassensprechern und eingeladenen Gästen statt. Diesen gilt unser Dank. Besonders freuten wir uns, dass neben Bürgermeistern auch Frau Miersch vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft anreiste und ein paar Worte an uns richtete und unser Engagement lobte. Schließlich sind wir KLIMASCHULE DER ERSTEN STUNDE =)

Weiterlesen

Aktive Pause mit „genialsozial“

Dank des Einsatzes unserer fleißigen „genialsozial“-Teilnehmer im vergangenen Schuljahr war es der Zentralschule möglich, einige Gerätschaften für eine aktive Pause anzuschaffen. Besonders die Klassen 5 bis 7 sollen sich von „Maxi Rollern“ und „Pogosticks“ angesprochen fühlen. Neben dem Üben in Balance und Koordination steht aber auch für Konzentration und Nachdenken etwas zur Verfügung, wie das große „XOX“ oder der „Riesenturm“. Das Ziel der aktiven Pause ist wenigstens ein kurzer Ausgleich zum stressigen Schulalltag. Eine gute Möglichkeit, das Gerätesortiment im neuen Schuljahr weiter zu vergrößern, wäre erneut eine rege Teilnahme am Projekt „genialsozial“. Vielen Dank an alle Teilnehmer im letzten Schuljahr!

Verkehrssicherheitsübung der Klasse 5 in Adorf

Vergangenen Mittwoch (10.04.) versammelte sich die Klasse 5a der Zentralschule Adorf auf dem Parkplatzgelände des Waldbads, um die Veranstaltung „Achtung Auto“ des ADAC zu besuchen. Die Schüler und Schülerinnen erfuhren an praktischen Beispielen die Bedeutung des Bremsweges für die Sicherheit im Straßenverkehr. Die Schüler und Schülerinnen mussten abschätzen, wie lang die Strecke ist, bis ein Auto bei bestimmten Geschwindigkeiten zum Stehen kommt und staunten nicht schlecht, als sich herausstellte, dass viele diesen Weg zu kurz eingeschätzt hatten. Schließlich durften alle Schüler und Schülerinnen ein Bremsmanöver durch den Fahrtrainer im Auto miterleben.

Im Anschluss absolvierte die Klasse 5a noch ein Geschicklichkeitsparcours mit dem Fahrrad. „Denn im Straßenverkehr ist es nicht nur wichtig, fahren zu können, man müsse das Fahrrad auch stets unter Kontrolle haben“, so Herr Weiß vom ADAC.

Unseren Schülern und Schülerinnen hat die Veranstaltung sehr viel Spaß gemacht.

D. Busch-Gerstner

Austesten des Bremsweges
Achtung, fertig, Fahrradparcours

Goodbye Deutschland, Hello Eastbourne

Nachts halb drei schlafen alle? Fast. 33 Schüler der Zentralschule sind hellwach, denn es geht auf Sprachreise nach England, genauer nach Eastbourne. Zusammen mit zwei Lehrerinnen und unserem Schulleiter startete das Abenteuer in der Dunkelheit. Aufgeregt begann die lange Busreise durch Deutschland, die Niederlande, Belgien, Frankreich. Mit der Fähre setzten wir von Calais nach Dover über, wobei manche schon merkten, dass Fähre fahren wohl nicht ihre Lieblingsbeschäftigung wird. Am Montag kamen wir erschöpft und voller Aufregung in Eastbourne an und die Schüler wurden an ihre Gastfamilien für eine Woche übergeben. Den ersten Tag nutzten wir für eine Stadtrally, damit wir Eastbourne besser kennenlernen. Eine Stadtrundfahrt endete am Beachy Head – kleinen Kreidefelsen mit einem Leuchtturm im Meer. Das gute Wetter ausnutzend wanderten wir zurück in die Stadt. Die Zeit verging wie im Flug, da man sich über den ersten Tag und die Gastfamilien austauschte. Besonders werden uns die Sheep-up-picker in Erinnerung bleiben – Farmer, die durch Wind umgewehte Schafe wieder ordentlich hinstellen. Mittwoch ging es in die Hauptstadt London. Mit der U-Bahn steuerten wir das erste Ziel – die Tower Bridge – an. Danach ging es zu einer Stadtführung durch die City of Westminster. Vorbei kamen wir dabei am Buckingham Palace (sogar die Queen war vor Ort), Big Ben und der Westminster Abbey. Nach dem ausführlichen Kulturprogramm wurde in der Oxford Street geshoppt, bevor es dann zurück zu den Gastfamilien ging. Unsere Schüler waren jedoch nicht nur zum Vergnügen in England. Ab Donnerstag stand für drei Tage von 9-12 Uhr Schule auf dem Programm. In kleinen Gruppen verbesserten sie mit muttersprachlichen Lehrern ihr Englisch. Besonders das Sprechen stand dabei im Vordergrund und das Lernen machte sogar noch Spaß. Nachmittags fuhren wir nach Brighton – the London by the Sea. Auch dort sollte eine kleine Rally erledigt werden, bei der auch Engländer befragt werden mussten. Nach vielen Eindrücken war es plötzlich schon Freitag. Nach der Schule wurden englische Supermärkte erkundet und gemeinsam ließen wir den Tag bei strahlendem Sonnenschein am Stand bei Eis und Volleyball ausklingen. Samstag hieß es dann schon wieder packen und von der Familie auf Zeit verabschieden. Um 15 Uhr machten wir uns auf die Heimreise – leider. Gerne hätten wir noch ein paar Tage im sonnigen Eastbourne verbracht.

Beachy Head
Entspannen am Strand
letzter Tag
Strand
Rechts stehen, links gehen
Abschlussbild
letzter Tag in Eastbourne
Kreidefelsen
London Underground
Tower Bridge
Beachy Head
Pear in Eastbourne
Eastbourne Pear

Die weltweite Suche nach dem Weihnachtsmann an der Zentralschule

Traditionen sind besonders um die Weihnachtszeit präsent. So auch bei uns. Wie jedes Jahr gibt es auch 2018 ein Weihnachtsprogramm für Eltern, Lehrer, Schüler und alle anderen Interessierten. In diesem Jahr suchen unsere Schüler der Klassen 5-7 auf der ganzen Welt nach dem Weihnachtsmann. Doch wann soll die Suche stattfinden? Am Dienstag den 18.12.2018 um 18:00 Uhr wird es an unserer Schule weihnachtlich.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend und viele Besucher!

Link

Nachdem Aleandro Sciascia sich mit seinen Mitschülern und Mitschülerinnen der 10. Klassen im geographischen Wissen der 13. Sächsischen Geographie-Olympiade gemessen hatte, ging er als bester Schüler der 1. Stufe der Zentralschule Adorf in Runde 2. Die dort erreichte Punktzahl brachte ihn am 22.11.2018 zur 3. Stufe nach Zwickau. Aleandro war schon ein bisschen aufgeregt, aber er wollte auch sein Bestes geben und erfolgreich teilzunehmen. Während der Siegerehrung hörte man fast die Spannung im Saal knistern, alle waren auf das Ergebnis gespannt. Und dann wurde sein Name genannt, Aleandro hat es geschafft! Er fährt am 10. Januar 2019 nach Dresden. Herzlichen Glückwunsch, Aleandro, du hast eine super Leistung vollbracht!

 

I. Eisoldt