Berufsorientierung

Wege in die berufliche Zukunft aufzeigen, unterstützen und begleiten – dies nimmt eine zentrale Rolle in der Berufsorientierung an der Zentralschule Adorf ein.
Bei der Berufsfindung werden Schüler, Eltern, Lehrer, unsere Praxisberaterin sowie unsere Berufseinstiegsbegleiterin in den Prozess mit einbezogen. Unser schulisches Konzept zur Berufsorientierung, Betriebspraktika und Werkstatttage, unsere eigene BO-Messe sowie unser großes Netzwerk mit kooperierenden, lokalen Unternehmen tragen dazu bei.
Aktuelle Informationen zu Berufsorientierung finden Sie an unserem Padlet – einer digitalen Pinwand !

Termine

Ansprechpartner

  • Frau Hartung – Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit
  • Frau Loose – Praxisberaterin
  • Frau Guyon – Berufseinstiegsbegleiterin
  • Frau Scheibel – unsere Praktikumsverantwortliche
    Ich arbeite als Lehrerin an unserer Zentralschule und bin in erster Linie für den organisatorischen Ablauf der Betriebspraktika in den Klassenstufen 8 und 9 verantwortlich. Ich sorge für die Vollständigkeit der notwendigen Unterlagen und koordiniere die Praktikumsbesuche durch die entsprechenden KollegInnen.

Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit

Unsere Berufsberaterin Frau Hartung von der Bundesagentur für Arbeit unterstützt dich auf vielfältige Weise bei der Suche nach dem richtigen Beruf.

Informationen zur Studien- und Schulberatung an Ihrer Schule finden Sie hier. informieren sie sich auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit
Infos zu Berufsbildern

Berufswahlpass

Meine Unterlagen zur Berufsorientierung
Ein wichtiges Instrument in der beruflichen Orientierung ist der Berufswahlpass (BWP). In der Klassenstufe 7 erhalten unsere Schülerinnen und Schüler diesen kostenlos. Mit diesem Ringordner besteht die Möglichkeit einen besseren Überblick zu behalten – Informationen zu Stärken, Interessen und Zukunftswünschen werden hier abgelegt. Im Laufe der Schulzeit kommen Bescheinigungen zu Praktika, Betriebserkundungen, Berufsbildern etc. hinzu.
Weitere Infos: Landesarbeitsstelle Schule Jugendhilfe Sachsen e.V.

Praxisberater

Das Projekt „Praxisberater an Oberschulen“ in Sachsen
An unserer Oberschule setzen wir das Projekt seit mehreren Jahren um. Die individuelle Vorbereitung der siebten und achten Klassen auf das Berufsleben steht dabei im Vordergrund. Basis der Arbeit als Praxisberater/in ist die Durchführung der Potenzialanalyse mit „Profil AC Sachsen“ in der 7. Klassen sowie deren individuelle Auswertung. Darauf aufbauend werden weitere individuelle Maßnahmen angeboten:

  • Förderung der individuellen Stärken der Schüler/innen
  • Erhöhung der Berufswahlkompetenz
  • Unterstützung bei Fragen zur Berufsorientierung von Schülern und Eltern
  • Kooperation bei weiteren BO-Maßnahmen (BO-Messe, Betriebserkundungen, Individuelles Bewerbertraining, Unterstützung bei freiwilligen Praktika, etc.)
  • Einbeziehen des Berufswahlpasses

Seit 2014 setzt das Sächsischen Staatsministeriums für Kultus in Zusammenarbeit mit der Regionaldirektion Sachsen der Agentur für Arbeit das Projekt „Praxisberaterinnen und Praxisberater an Oberschulen“ um. Aktuell sind an 252 Oberschule in Sachsen Praxisberater tätig.
Einen Einblick in die Arbeit des Praxisberaters gibt dieser Imagefilm.

Anmerkung: Die Maßnahme „Praxisberaterinnen und Praxisberater an Oberschulen“ wird finanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes sowie durch Mittel der Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Sachsen.